header_4

Person

PortraitJürgen Knautz ist als Kontrabassist und mit dem E-Bass ein gefragter Begleiter bei der Creme der europäischen Jazzvokalisten wie Silvia Droste, Greetje Kauffeld, Beverley Dailey, Wayne Bartlett und Knut Kiesewetter. Er spielte mit den grossen Saxofonisten Gerd Dudek, Charlie Mariano und Lee Konitz. Stilistisch lässt er sich jedoch längst nicht nur auf Jazzmusik festlegen. Neben vielen anderen Jazz-, Soul- und Popproduktionen ist er als Kontrabassist auf den letzten fünf Götz-Alsmann-CDs zu hören. Die australische Gitarrenlegende Tommy Emmanuel vertraute bei seinen europäischen Gastspielen auf seine Fähigkeiten, ebenso wie “Rage” – Gitarrenvirtuose Victor Smolski für seine spektakuläre Bach-Produktion “Majesty And Passion”. Von 2006 bis 2008 begleitete er das international renommierte Trompeten-Ensemble “Ten Of The Best” und arbeitete dort mit dem Sting-Gitarristen Dominic Miller und dem amerikanischen Trompetenvirtuosen Allen Vizzutti zusammen. Jürgen Knautz ist Musiker, Komponist und Arrangeur für Film, Hörfunk und Fernsehen, wie auch Arrangeur und musikalischer Leiter für internationale Shows und Theaterproduktionen, so zuletzt für den “Kleinen Horrorladen” oder die deutsche Erstaufführung von “One Man, Two Gov´nors” an den Städtischen Bühnen Münster.

Er ist Lehrbeauftragter für E-Bass an den Musikhochschulen Münster und Osnabrück. Als Bassist und Produzent der CD “Under Suspicion” (Matt Walsh Acoustic Quartet) wurde er 2007 mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.